Meine Ratten
  Vergesellschaftung von Ratten
 
"Rattenvergesellschaftung

Leider kommt es schnell vor, dass bei einem 2er Gespann ein Ratti stirbt und der Partner alleine sitzt. Andere wollen ihre Rudel vergrößern.
Da man Ratten nicht einfach so zusammen setzen kann muss man eine richtige Vergesellschaftung vornehmen.

Dabei gibt es einige Regeln zu beachten.

Welche?

Das Alter der Ratten ist wichtig. Ratten die über 12 Wochen alt sind können zu älteren Tieren vergesellschaftet werden, sind die Ratten jedoch unter 12 Wochen alt muss man warten bis diese das Alter erreicht haben da Ratten erst mit dem Alter ihr Revierbewusstsein entwickeln und vorher nicht wissen, was ältere Ratten ihnen mitteilen wollen.
Sind alle Ratten die vergesellschaftet werden sollen jünger als 12 Wochen (viele sagen auch 10 Wochen) dann ist eine schnelle Integration möglich.

Wenn Jungtiere zu älteren Tieren integriert werden sollten diese IMMER zu zweit sein, da sie einen viel aktiveren Lebensalltag haben als Tiere welche schon ein Jahr oder älter sind.


Wie wird vergesellschaftet??

Alle Ratten sollten Handzahm sein, damit es nicht noch mehr Stress für die Tiere ist, denn eine Vergesellschaftung ist immer stressig, außerdem kann es sein dass man eingreifen muss.

Ratten machen ihr Rudel aufgrund des Geruches aus, also ist es wichtig einen gemeinsamen Rudelgeruch herzustellen.
Man beginnt also damit, dass man Einrichtung und Einstreu unter den Käfigen der zu vergesellschaftenden Tiere tauscht, damit diese sich an den Geruch gewöhnen können.
Einige Ratten plustern sich regelrecht auf wenn sie die fremden Gerüche in ihrem Käfig haben. Sie müssen erst mal lernen, dass dieser Geruch nichts schlimmes ist.
Man tauscht diese Gerüche nun am besten erst mal eine Woche, wenn eine Ratte weiter nicht gut auf diese Gerüche reagiert sollte man dies noch eine Woche weiter machen.

Wenn die Ratten sich nun mit dem Geruch angefreundet haben kann man zum nächsten Schritt über gehen. Das erste Treffen kann stattfinden. Dies sollte auf einem neutralen Boden passieren, welches keine der Ratten als Revier ansieht. Das Treffen sollte nur ganz kurz gehalten werden, am besten nur einige Sekunden. Man kann diese kurzen Treffen mehrmals am Tag wiederholen, aber stört den Tagesrhythmus der Tiere nicht zu sehr.
Ihr verlängert anfangs alle 2 Tage die Treffen um einige Minuten, später nach jedem Tag.
Wenn die Tiere sich 10 Min gut auf dem neutralen Boden verstehen kann man da drüber nachdenken alle Tiere in den regulären Auslauf zu setzen. Aber Vorsicht, es kann noch immer Zank und Streit geben.
Im Auslauf auch wie normal immer ein wenig die Zeit verlängern bis alle zusammen die gesamte NORMALE Auslaufzeit ohne Zicken gemeinsam verbringen.
Dann kann man über ein zusammenziehen nachdenken. Dazu sollte man den Käfig vorher sehr sehr gründlich reinigen. Wer sich nicht sicher ist kann die Ratten auch eine halbe Stunde weniger in den Auslauf lassen und die letzten 30 Minuten zusammen in den Käfig setzen und sie dann über Nacht wieder trennen. Am Besten ist es, wenn man die Tiere an einem Wochenende zusammenziehen lässt, wenn man 100%ig zuhause ist und zur Not eingreifen kann, und das auch mitten in der Nacht.

 
  Es waren schon 63723 Besucher (169002 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=